Weihnachtsbräuche und Adventskalender in Italien

Obwohl der Advent erstmals im 5. Jahrhundert im Gebiet um Ravenna in Italien gefeiert wurde, gibt es zur Weihnachtszeit („periodo natalizio“) in Italien weder einen Adventskranz noch einen Adventskalender.

Die ersten Geschenke bringt „San Nicola“ am 6. Dezember. Die Festtage sind dann ein Anlass zur Besinnung im Kreis der Familie. Und darüber hinaus glänzen die Italiener insbesondere zu Weihnachten mit einer Reihe kulinarischer Traditionen wie Wildschwein, Kalbsbraten und Panettone.

Der Weihnachtsmann („babbo natale“) beschenkt die Kinder mit Kleinigkeiten in der Nacht zum 6. Dezember. Und das Christkind („bambinello“) legt seine Präsente am Morgen des 25. Dezember neben die Krippe, die in Italien wichtiger ist als der Weihnachtsbaum.